Skip to main content

Achtung: DVB-T2 ist nicht gleich DVB-T2

In Deutschland wird in absehbarer Zeit Digitalfernsehen der neuesten Generation über Antenne empfangbar sein. DVB-T2 HD ist das Schlagwort. Dahinter verbirgt sich der neue Standard für digitales Antennenfernsehen. In anderen Ländern wie Österreich, Frankreich oder England ist DVB-T2 bereits seit 2009 verfügbar, allerdings kommt dort das ältere Kompressionsverfahren AVC (H.264) zum Einsatz. Ein Vorteil der späten DVB-T2-Einführung in Deutschland ist die Verwendung eines neueren Videokompressionsverfahrens (nämlich H.265). Damit lassen sich bei gleicher Belegung von Funkfrequenzen mehr Kanäle in besserer Bildqualität übertragen.

Allerdings ist dadurch Vorsicht geboten: Um nach der Umstellung in Deutschland Digitalfernsehen per Antenne zu empfangen, sind neue Geräte notwendig. Viele derzeit auf dem Markt erhältliche Geräte unterstützen nämlich lediglich das ältere Kompressionsverfahren. Ein Gerät mit DVB-T2-Logo ist damit also nicht automatisch für den deutschen Markt geeignet. Eine Auswahl kompatibler Geräte finden Sie in unseren Übersichten:

In Deutschland wird DVB-T2 HD ab 2017 DVB-T ablösen

Angesichts der Nachfrage nach höherer Bild-, Ton- und Übetragungsqualität wird das DVB fortlaufend weiterentwickelt. Beispiele hierfür sind:

  • DVB-C2 als Nachfolger von DVB-C
  • DVB-S2 als Nachfolger von DVB-S
  • DVB-T2 (HD) als Nachfolger von DVB-T

Die Nachfolgestandards sind im Allgemeinen nicht abwärtskompatibel. Dies bedeutet, dass ein Standardwechsel normalweise den Austausch von Empfangsgeräten nach sich zieht (Allerdings kann das Fernsehgerät in der Regel behalten werden, wenn eine mit dem neuen Standard kompatible Settop-Box zwischengeschaltet wird). Somit entstehen zwar einerseits Kosten für den DVB-Umstieg, andererseits kommt der Zuschauer in den Genuss von hochauflösendem Fernsehen (HDTV).

Der nächste größere Standardwechsel steht ab 2017 (mit ersten Pilotphasen zur Fußball-EM 2016) mit dem Wechsel von DVB-T zu DVB-T2 HD ins Haus. In einigen Regionen wie Österreich oder Skandinavien ist DVB-T2 bereits eingeführt.

Aktuell erhältliche DVB-T2-Geräte möglicherweise inkompatibel für deutschen Markt

DVBT2-HD_LogoDer DVB-T2-Standard schreibt nicht vor, welches Videokompressionsverfahren eingesetzt werden muss. Der Standard regelt lediglich die Art und Weise der physischen Übertragung. Aus diesem Grund sind etwa DVB-T2-fähige Empfangsgeräte aus beispielsweise Österreich nicht kompatibel zu dem kommenden Standard DVB-T2 HD in Deutschland. Der Grund: die deutschen TV-Sender haben sich für ein moderneres Kompressionsverfahren entschieden, nämlich High Efficiency Video Coding (HEVC bzw. H.265). In Österreich wird beispielsweise MPEG4 AVC (H.264) zur Videokomprimierung eingesetzt.

Daher gilt Vorsicht beim Kauf von DVB-T2-Empfangsgeräten bzw. -Fernsehern. Stellen Sie sicher, dass das ausgewählte Produkt auch tatsächlich zum Standard kompatibel ist, der an Ihrem Wohnort eingesetzt wird. Eine Auswahl kompatibler Geräte finden Sie in unseren Übersichten:

Die für deutsches DVB-T2-Fernsehen kompatiblen Geräte erkennen Sie am nebenstehenden grünen Logo.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen